Was heißt 5 Elemente Ernährung?

Das aus China stammende Ernährungskonzept nach den Fünf Elementen ist ein wichtiger Teil der Traditionell Chinesischen Medizin, die vor ca. 3000 Jahren aus dem Taoismus hervorgegangen ist. Sie beschäftigt sich mit dem Ausgleich zwischen Yin und Yang, Materie und Energie. Ist ein Mensch krank, kraftlos oder unausgeglichen handelt es sich um eine Unausgeglichenheit der beiden Pole Yin und Yang im Körper, Geist und Seele.

Im Vordergrund stehen also nicht der Nährstoffgehalt sondern die Wirkung der Speisen auf den energetischen Haushalt.

Auch wenn die Ursprünge der Fünf-Elemente-Ernährung in China liegen, geht es bei uns nicht darum, mit exotischen und fremdartigen Lebensmitteln zu kochen. Lediglich wird deren Konzept von uns genutzt, um unsere heimischen Lebensmittel zu klassifizieren und die gesundheitliche Wirkung der Speisen zu verstehen.

Es handelt sich also nicht um einen neuen Foodtrend oder einer Diätform, sondern um altes traditionelles Wissen und ursprüngliche Naturgesetze, die die Fünf-Elemente-Ernährung zu einer Lebenseinstellung machen.

  • Hildegard von Bingen

    „Wie die Elemente die Welt zusammenhalten, so sorgen sie auch für den Zusammenhalt des menschlichen Körpers“

  • Ester Krahwinkel & Tanja Bunse

    „Die 5-Elemente-Ernährung ist Teil einer ganzen Philosophie, die den Menschen und die Natur aus einem einheitlichen Blickwinkel betrachtet.“

  • Sun Simiao (Tang- Dynastie 610-907 n. Chr.)

    „Nahrungsmittel können Klimaeinflüsse ausgleichen, die Organe harmonisieren,

    den Geist anregen, sowie die Lebenskraft und das Blut stärken“

Nach der Traditionell Chinesischen Medizin können alle geistigen, materiellen, energetischen und emotionalen Phänomene den folgenden fünf Elementen zugeteilt werden: Holz - Feuer - Erde - Metall - Wasser

Auch in der Ernährungslehre werden die Nahrungsmittel den Elementen zugeteilt. Hierbei spielt die Geschmacksrichtung eine große Rolle, die wie folgt den Elementen zugeteilt sind: Sauer - bitter - süß - scharf - salzig

Nach der Fünf-Elemente-Ernährung sollten idealerweise immer alle fünf Geschmacksrichtungen enthalten sein, die das sogenannte Umami, die Geschmacksexplosion auslösen und somit ganzheitlich auf Körper und Geist wirken.

Auch die thermische Wirkung der Lebensmittel ist von großer Bedeutung und wird unterteilt in: heiß - warm - neutral - erfrischend - kalt 

Chili ist das beste Beispiel für eine heiße thermische Wirkung auf den Körper. Einem wird heiß und die Energie fließt nach oben in den Kopf, wird rot und wirkt schweißtreibend. Aber nicht nur Chili wirkt thermisch auf unseren Körper sondern jedes einzelne Lebensmittel hat eine individuelle Wirkung auf den Körper, die jedoch nicht unbedingt gleich so ersichtlich ist wie bei der Chili.

Auch der Kochvorgang kann die Wirkung der Lebensmittel ändern, sodass es wichtig ist die richtige Art der Zubereitung für die individuellen Mahlzeiten zu wählen.

Unsere Bowls werden deswegen so gut es geht neutral zubereitet, sodass die Speisen für jedermann geeignet sind und somit auch die eigene persönliche Mitte stärken können.

Wichtig: Die Fünf-Elemente-Lehre basiert zwar auf den Grundprinzipien der chinesischen Ernährungslehre lässt sich jedoch auch in jeder anderen traditionellen Essenskultur finden.

Bei uns handelt es sich um ökologisch regionale Nahrungsmittel, die nach dem Fünf-Elemente-Konzept zu einer Mahlzeit zusammengestellt werden.

Weitere Informationen über die Fünf Elemente Ernährung und der Traditionell Chinesischen Medizin findest du im Bereich Foodblog.